Ansprechpartner

Historiker
Lukas Meier

Geschäftsführer
Ulrich Wasser

Die Geschichte der R. Geigy-Stiftung

Die R. Geigy-Stiftung ist aus aus einer Reihe von Vorgängerstiftungen hervorgegangen, die zeitlebens von Rudolf Geigy eingesetzt worden sind. Geigys Ziel war die Unterstützung junger Wissenschaftler, die Labor- und Feldvorstellung kreativ zu verbinden wussten und die sich insbesondere auch auf dem Gebiet der Forschungspartnerschaft mit den Ländern des Südens hervorgetan haben.

Von den Vorgängerstiftungen bis zur heutigen R. Geigy-Stiftung


1969, Stiftung Klinik Sonnenrain:
Im Juni 1969 wurde die Stiftung Klinik Sonnenrain gegründet, mit dem Zweck, die Klinik Sonnenrain in Basel als Untersuchungs-, Behandlungs- und Hospitalisierungsstätte für die Bedürfnisse des Schweizerischen Tropeninstituts zu betreiben. Soweit die Klinik nicht für dessen Bedürfnisse benötigt wurde, durfte sie auch für andere als «Tropenpatienten» benutzt werden.

1976, Rudolf Geigy-Stiftung: Im Dezember 1976 wurde die Rudolf Geigy-Stiftung gegründet, mit dem Zweck, Projekte des Schweizerischen Tropeninstituts, welche aus dem ordentlichen Budget nicht bestritten werden können, zu finanzieren. Dabei sollten folgende Aufgaben des Tropeninstituts im Vordergrund stehen:
– Feldarbeiten vor allem junger Forscher sowie die Auswertung dieser Arbeiten bis und mit Publikation der Ergebnisse
– wissenschaftliche Mitarbeit von Assistenten auswärtiger Universitäten und Institute oder von Absolventen des
   Tropeninstituts
– Finanzierung von Publikationen von Mitarbeitern und Doktoranden des Instituts
– besondere Anschaffungen für die Bibliothek des Tropeninstituts
– besondere Anschaffungen von Instrumenten und Apparaturen

1991, Stiftung Sonnenrain: Im Februar 1991 wurde die Stiftung Klinik Sonnenrain in die Stiftung Sonnenrain umgewandelt. Ihr Zweck bestand neu in der Unterstützung des Schweizerischen Tropeninstituts durch Überlassen von Räumlichkeiten zu angemessenen Bedingungen und durch Finanzierung von Projekten, die dem Stiftungsrat durch die Institutsleitung des Schweizerischen Tropeninstituts vorgeschlagen wurden.

1993, Jubiläumsstiftung des Schweizerischen Tropeninstituts: Im Dezember 1993 wurde die Jubiläumsstiftung des Schweizerischen Tropeninstituts ins Leben gerufen. Ihr Zweck war das Sammeln und Entgegennehmen finanzieller Mittel zur Finanzierung von Projekten des Schweizerischen Tropeninstituts. Der Verwendungszweck wurde in vier Fonds geführt:
– Malaria-Fonds
– Sahel-Fonds
– Slum-Fonds
– Allgemeiner Fonds

1998, R. Geigy-Stiftung: Seit der Fusion mit der Stiftung Sonnenrain im Jahre 1998 hält die R. Geigy Stiftung die Liegenschaften an der Socinstrasse in Basel, die sie dem Tropeninstitut zur Verfügung stellt. Die Stiftung bewirtschaftet ihr gesamtes Vermögen und unterstützt damit Projekte des Schweizerischen Tropeninstituts, insbesondere:
– Forschungs- und Lehrprojekte des Schweizerischen Tropeninstituts
– Publikationen von Mitarbeitern und Doktoranden des Schweizerischen Tropeninstituts
– Anschaffungen von Büchern für die Bibliothek und von Instrumenten und Apparaten für das Schweizerische Tropeninstitut

2010, R. Geigy-Stiftung: Seit der Fusion mit der Jubiläumsstiftung im Jahre 2010 sind nunmehr alle Stiftungen, die von Prof. R. Geigy direkt oder indirekt gegründet wurden in der R. Geigy-Stiftung zusammengefasst.