Ingrid Felger

Ingrid Felger

Land: Deutschland/Schweiz, Jahrgang: 1955
Aktuelle berufliche Tätigkeit: Forschungsgruppenleiterin am Schweizerischen Tropen- und Public Health-Institut (Swiss TPH)
Forschungsbereich: Molekulare Epidemiologie und Diagnostik

Unterstütztes Projekt: Genomics Approach to the Selection of New Antigens for Serological Diagnosis of Helminth Infections (2006)

«Die Stiftung investierte in einen innovativen und sich rasch entwickelnden Forschungszweig und brachte neue Impulse für die Diagnostik der Poliklinik des Schweizerischen Tropen- und Public Health-Instituts. Hierdurch entstanden neue Testsysteme, welche nun für die diagnostische Laborroutine entwickelt werden.»

 

Die Entschlüsselung der Erbinformation des Bilharziose-Erregers Schistosoma mansoni im Jahr 2009 durch eine internationale Forschergruppe war ein wichtiger Schritt in der Bekämpfung der Tropenkrankheit und ein Impulsgeber für die medizinische Diagnostik. Auch das von der R. Geigy-Stiftung geförderte Forschungsprojekt leistete einen wichtigen Beitrag zum Forschritt der Diagnostik im neuen Jahrtausend. Mithilfe der Bioinformatik definierte es neue Antigene bei verschiedenen Wurmerkrankungen. Diese erlauben eine exaktere Diagnose der Erkrankungen, als dies früher der Fall war.